Schach in Issum

Schachspielen in Issum für Kinder in Sambia

Die vierte Auflage der Issumer Schulschach-Open, welche am 15.09 stattfand, stand wie ihre Vorgänger erneut unter dem Motto „Spiel-Spaß-Spende“. Mit 91 gemeldeten Teilnehmern aus 44 verschiedenen Schulen war das Turnier zum vierten Male ausgebucht. So kamen die Teilnehmer nicht nur aus dem näheren Umfeld von Issum, Xanten, sondern auch aus Wuppertal, Düsseldorf, Dortmund, Oberhausen und Raesfeld um den besten Schachspieler in ihrer Gruppe zu finden. Das größte Teilnehmerfeld stellte die Brüder-Grimm-Grundschule aus Issum mit 18 Teilnehmern. Gespielt wurden sieben Runden im Schnellschachmodus mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Partie und Spieler. Pünktlich um kurz nach 11.00 Uhr gab der Turnierleiter Wolfgang Buhren die erste von sieben Runden frei. Da Schachspielen mitunter auch anstrengend sein kann, wurde nach der dritten Runde eine Mittagspause eingelegt um sich am reichhaltigen Buffet der Cafeteria stärken zu können. Gestärkt ging es schließlich in die letzten vier Runden, in denen hart aber immer fair um jeden Punkt gekämpft wurde. Nach anstrengenden und manchmal auch nervenaufreibenden sieben Runden standen in den einzelnen Gruppen die Gesamtsieger fest. In der ersten Gruppe ,1. und 2. Schuljahr, belegte Sebastian Föing den ersten Platz vor Timur Akcapinar und Oskar Böing. Bei den Teilnehmern aus dem dritten und vierten Schuljahr Gruppe 2, errang Batuhan Gülcan ungeschlagen den ersten Platz vor Ida Wehling und Alexander Föing. In der dritten Gruppe, 5. und 6.Schuljahr, musste die Feinwertung über die Platzierung auf dem Podium entschieden. Hier lag schließlich Joris Minneken knapp vor Ferdinand Schneider und Dominik Hirsch. In der vierten Gruppe , U20, sicherte sich Paul Wiedenbruch den Titel vor Hendrik Oenings und Sonja Osten. Bester Issumer mit 4,5 Punkten wurde Toni Samplatzki auf Platz 7, in Gruppe 2 von der Brüder-Grimm-Schule. Beste Grundschule in der Gesamtwertung wurde die Grundschule aus Raesfeld .Doch die eigentlichen Gewinner des Turniers sind die notleidenden Kinder in Sambia, für die am Ende des Tages ein Erlös von mehr als 450€ heraus gekommen ist, der ihr Leben hoffentlich ein Stück besser macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.